Programm September - November 2012


18.09.

 

25.09.

 

20:15 Uhr

 

20:15 Uhr

Die zweite Hinrichtung

Anschließend Diskussion mit Dr. Michael Verhoeven

Der Ketchup-Effekt (Hip Hip Hora!)

In Zusammenarbeit mit "Pfiffigunde Heilbronn e.V." - Fachberatungsstelle für sexuellen Mißbrauch und sexualisierte Gewalt in Heilbronn


02.10.

09.10.

16.10.

23.10.

 

 

30.10.

20:15 Uhr

20:15 Uhr

20:15 Uhr

20:15 Uhr

 

 

20:15 Uhr

Chinese zum Mitnehmen

Ai Weiwei: Never sorry

The Lady - ein geteiltes Herz

Work Hard - Play Hard

In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Heilbronn im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Sprach-Welten"

Der Fürsorger oder das Geld der Anderen

In Zusammenarbeit mit der VHS Heilbronn zu Semester-Schwerpunktthema "Spekulieren über Geld"


06.11.

13.11.

20.11.

27.11.

20:15 Uhr

20:15 Uhr

20:15 Uhr

20:15 Uhr

Kairo 678

Das Schwein von Gaza

Bar25

Dame, König, As, Spion



Infos zu die zweite Hinrichtung
Link für weitere Infos

Dienstag. 18.09.2012 um 20:15 Uhr
Die zweite Hinrichtung
 (The Second Execution of Romell Broom)

 

Dokumentation
D/USA 2012, 89 Minuten, Regie: Michael Verhoeven

Zu Besuch im KoKi: Regisseur Michael Verhoeven stellt seinen neuen Film persönlich vor.
Nach mehr als 20 Jahren in der Todeszelle soll am 16. September 2009 Romell Broom in Lucasville, Ohio, hingerichtet werden. Doch nach 18 vergeblichen Versuchen eine Vene zu finden, muss die  Vollstreckung erfolglos abgebrochen werden.
Seitdem beschäftigt sich ein Gericht mit der Frage, ob ein zweiter Hinrichtungsversuch unternommen werden soll. Filmautor Michael Verhoeven begann, sich in dieser beispiellosen Geschichte zu engagieren und die Vorgänge zu dokumentieren. Akribisch bis ins Detail rekonstruiert er die Tat, die Ermittlungen und den Prozess.
Er geht der Frage nach, was dieser einzigartige Fall mit den Angehörigen der Opfer, dem angeblichen Täter und seinen Angehörigen, mit den Ermittlern, den Verteidigern und den Anklägern macht - und was dieser Fall über die soziale Wirklichkeit der USA aussagt.


Dienstag, 25.09.2012 um 20:15 Uhr
Der Ketchup-Effekt
 (Hip Hip Hora!)

In Zusammenarbeit mit "Pfiffigunde Heilbronn e.V." - Fachberatungsstelle für sexuellen Mißbrauch und sexualisierte Gewalt in Heilbronn 

 

Drama

S 2004, 90 Min., FSK: 12 
Regie: Theresa Fabik, 
Darsteller: Amanda Renberg, Björn Kjellman, Ellen Fjæstad, Linn Persson

Die 13-jährige Sofie und ihre besten Freundinnen Emma und Amanda führen ein ganz normales Teenagerleben. Dazu gehört natürlich auch die große Neugier auf Sex, Feiern und Alkohol. Doch als Sophie betrunken auf einer Party einschläft, wird sie von einigen Jungs in anzüglichen Posen fotografiert. Am nächsten Tag machen die Bilder in der Schule die Runde und Sofie ist sofort als Flittchen verschrien. Auch ihre angeblichen Freundinnen distanzieren sich von Sophie und gesellen sich lieber zu ihrer neuen coolen Clique um nicht selbst in Verruf zu geraten.Als dann auch noch die Bilder ihrem Vater in die Hände fallen, verfällt Sofie zunächst in Depressionen, findet aber letztlich doch den Mut einen Showdown mit den Rufmördern vorzubereiten.


Link für weitere Infos und Trailer
www.ChineseZumMitnehmen.de

Dienstag 02.10.2012 um 20:15 Uhr
Chinese zum Mitnehmen

 

Komödie

E/RA 2011, 93 Min., FSK: 12 
Regie: Sebastián Brensztein, 
Buch: Sebastián Brensztein
, Darsteller: Ricardo Darín, Muriel Santa Ana, Javier Pinto, Huang Sheng Huang, Iván Romanelli

Der exzentrische Roberto ist ein notorischer Einzelgänger, bis sein Leben durch Jun auf den Kopf gestellt wird. Jun ist Chinese, spricht kein Wort Spanisch und ist gerade erst in Argentinien angekommen. Roberto sieht sich gezwungen den jungen Chinesen zu "adoptieren" und erlebt durch und mit ihm endlich einen Ausweg aus seiner Midlife-Crisis.
„Chinese zum Mitnehmen“ ist gewürzt mit trockenem Wortwitz und schrägen Situationen. Ricardo Darín überzeugt als mürrischer Eigenbrötler. Der Top-Star des argentinischen Films besitzt in seiner Heimat schon längst Kultstatus.
Auch die Kritiker zeigten sich begeistert. So hat der Film Jurys unzähliger Filmfestivals überzeugt. Fünf Preise und 11 Nominierungen konnte der Film bisher für sich gewinnen. Darunter die begehrte Auszeichnung für den Besten Film des Internationalen Filmfestivals in Rom.


Link für weitere Infos
www.aiweiwei-neversorry.de

Dienstag 09.10-2012 um 20:15 Uhr
Ai Weiwei: 
Never Sorry

 

Dukumentarfilm
USA 2011, 91 Min., FSK: 6, 
Regie: Alison Klayman, 
Mit Ai Weiwei, Changwei Gu, Zuzhou Zuoxiao u.a.
Die junge Regisseurin Alison Klayman hat den chinesischen Künstler und Aktivisten Ai Weiwei drei Jahre lang begleitet. Ihr Porträt ermöglicht einen Einblick in Ai Weiweis Persönlichkeit, sein Privatleben und sein Schaffen: eine differenzierte Beschreibung des heutigen Chinas zwischen Willkür und Widerstand.


weitere Infos zum Film
www.thelady-film.de

Dienstag 16.10.2012 um 20:15 Uhr
The Lady – Ein geteiltes Herz

 

Historien-Drama

GB/F 2011, 127 Min.,
 FSK: 12, 
Regie: Luc Besson, 
Buch: Rebecca Frayn, 
Darsteller: David Thewlis, Michelle Yeoh, William Hope, Martin John King, Benedict Wong
Französisch-Britisches Biopic über die birmesische Freiheitskämpferin Aung San Suu Kyi: Die mit einem britischen Wissenschaftler verheiratet und in England lebende Aung San Suu Kyi kehrt wegen der Erkrankung ihrer Mutter zurück in die Heimat, wo sie den Vorsitz einer neugegründeten Partei übernimmt. Als prominente Vertreterin der Demokratiebewegung wird sie jedoch vom Militärregime unter Hausarrest gestellt.


Linkf für weitere Infos zum Film
www.workhardplayhard-film.de

Dienstag 23.10.2012 um 20:15 Uhr
Work Hard–Play Hard

In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Heilbronn im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Sprach-Welten"

Zu Gast: Filmkritiker Rüdiger Suchsland

 

Dokumentarfilm

D 2011, 90 Min., FSK: 0, 
Regie: Carmen Losmann, 
Buch: Carmen Losmann
 
„Zum Fürchten ist die schöne neue Arbeitswelt, die Carmen Losmann in „Work Hard – Play Hard“ so kühl wie klug darlegt.“
Süddeutsche Zeitung
„Work Hard – Play Hard“ ist das Langfilmdebüt der freiberuflichen Regisseurin Carmen Losmann (* 1978, Crailsheim). Der viel gelobte und mit diversen Preisen ausgezeichnete Film dokumentiert den Umgang heutiger Unternehmen mit dem sog.  "Human Ressource Management". Für das Projekt „Sprach-Welten“ der Stadtbibliothek Heilbronn besonders anregend ist der in dem Film präsentierte Sprachumbau, der in der modernen Arbeitswelt stattfindet. Kommentarlos lässt der Film ausführlich diverse Firmenphilosophien und Teamcodices durch seine Mitarbeiter zu Wort kommen. Der sprachliche Aspekt, die Voraussetzungen und Folgen dieses „new-speak“, wird dann auch in einer der Filmaufführung nachfolgenden öffentlichen Diskussionsrunde unter der Leitung des angesehen Filmkritikers Rüdiger Suchsland ausführlich dargestellt und befragt werden.


weitere Infos zum Film
www.derfuersorger.alpha-medienkontor.de

Dienstag 30.10.2012 um 20:15 Uhr
Der Fürsorger oder Das Geld der Anderen

In Zusammenarbeit mit der VHS Heilbronn zu Semester-Schwerpunktthema "Spekulieren über Geld"

 

Komödie

D/L/CH 2009, 96 Min., FSK: 0, 
Regie: Lutz Konermann
, Buch: Filix Benesch, Lutz Konermann
, Darsteller: Andre Jung, Katharina Wackernagel, Michael Neuenschwander, Leonardo Nigro 
„Das Geld ist mit den Tüchtigen und Gott schaut wohlgefällig auf sein Werk.“ 
(Dr. Claudius Lenz)
Dr. Claudius Lenz ist ein angesehener Kinderarzt und nebenamtlicher Fürsorger (kommunaler Ansprechpartner für Bedürftige) im Berner Oberland. Doch sein Berufs- und Familienleben mit Frau und Kindern im schmucken Dorf, in dem ihn jeder kennt und grüßt, ist nur Fassade. Der joviale, lockenköpfige Mann im 1980er-Jahre-Outfit heißt in Wirklichkeit Hanspeter Stalder und wird als Anlagebetrüger polizeilich gesucht.
Lutz Konermanns Film ist eine sarkastische Komödie um Geld, Liebe und schweizerische Selbstzufriedenheit, mal komödiantisch, mal bitterböse inszeniert. Ein Spiel, in dem nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint.


weitere Infos zum Film
weitere Infos zum Film

Dienstag 06.11.2012 um 20:15 Uhr
Kairo 678

 

Dokumentation

ET 2010, 100 Min., FSK: 12
 Regie: Mohamed Diab, 
Buch: Mohamed Diab, 
Darsteller: Bassem Samra, Sawsan Badr, Boshra, Nelly Karim, Maged El Kedwany
Ein Jahr nach dem arabischen Frühling zeigt „Kairo 678“ den gesellschaftlichen Umbruch in Ägypten aus der Perspektive der Frauen.
Der Film wagt es, das tabuisierte Thema der sexuellen Belästigung aufzugreifen. Ganz unterschiedlich reagieren die betroffenen Frauen aus unterschiedlichen sozialen Schichten, die sich nicht länger mit männlichen Übergriffen abfinden wollen. – Die eine zieht vor Gericht, die andere das Messer.
Mit viel Einfühlungsvermögen und großer Eleganz nähert sich der Regisseur Mohamed Diab seinem heiklen Thema, erzählt von einer rücksichtslosen Männergesellschaft und Frauen, die sich gegen traditionelle Rollenmuster zur Wehr setzen. Bushra und Maged El Kedwany wurden als beste Hauptdarsteller ausgezeichnet.


weitere Infos zum Film
weitere Infos zum Film

Dienstag 13.11.2012 um 20:15 Uhr
Das Schwein von Gaza

 

Komödie

F 2011, 98 Min. 
Regie: Sylvain Estibal, 
Buch: Sylvain Estibal, 
Darsteller: Ulrich Tukur, Khalifa Natour, Sasson Gabai, Manueal Cauchi
Der Fischer Jafaar hat es nicht leicht: Statt großer Fische geht ihm bloß Unrat und plötzlich sogar ein Schwein ins Netz, das in der stürmischen letzten Nacht von einem Frachter gefallen war. Nun hat Jafaar ein gewaltiges Problem, denn Schweine gelten in Gaza als unreine Tiere und sind mehr als unerwünscht – darin sind sich die jüdische und die palästinensische Bevölkerung ausnahmsweise einig. Der Unglücksrabe Jafaar versucht alles, um das lästige Schwein schnellstmöglich los zu werden und beginnt dabei einen skurrilen aber nicht ungefährlichen Handel, der seine klägliche Existenz verbessern wird.
„Das Schwein von Gaza“ ist eine herzerfrischende und kluge Komödie aus dem nahen Osten.


weitere Infos zum Film
weitere Infos zum Film

Dienstag 20.11.2012 um 20:15 Uhr
Bar25

 

Dokumentation

D 2012, 95 Min., FSK: 0, 
Regie & Buch: Britta Mischer, Nana Yuriko
Ein großer Holzzaun verläuft um den legendären Club Bar25 in Berlin. Über die Grenzen der Stadt hinaus ranken sich die Mythen um das Wunderland für Erwachsene, um endlose Partys, Unmögliches und Verbotenes. Wer es einmal geschafft hat reinzukommen, der kommt so schnell nicht mehr raus. Stunden werden hier zu Tagen, Augenblicke zur Unendlichkeit. Denn hinter dem Bretterzaun erstrecken sich Club, Restaurant, Bar, Hostel und Zirkus – eine pulsierende Welt, in der Zeit keine Rolle spielt.
Die Macher der Bar25 erschufen einen Jahrmarkt für Erwachsene. Musik, Ekstase und Kunst sind ihre Formen des Protests für ein selbstbestimmtes Leben. Doch die Umstrukturierung des Spreeufers in Berlin macht auch vor der Bar25 keinen Halt und so steht die Vertreibung aus dem Paradies bevor – jedoch nicht, ohne sich mit einem einzigartigen Spektakel zu verabschieden.


weitere Infos zum Film
weitere Infos zum Film

Dienstag 27.11.2012 um 20:15 Uhr
Dame, König, As, Spion

 

Agenten-Thriller

F/GB/D 2011, 127 Min., 
FSK: 12, 
Regie: Tomas Alfredson, 
Buch: Peter Straughan, Bridget O‘Connor
, Darsteller: Gary Oldman, Collin Firth, Mark Stron, Ciarán Hinds
Der pensionierte Top-Spion George Smiley wird 1973 überraschend wieder aktiviert. An der Spitze des britischen Geheimdienstes MI6 gibt es einen Maulwurf, einen Spion im Dienste des sowjetischen KGB. Smiley soll ihn enttarnen. Fünf Männer stehen auf der Liste der Verdächtigen. Aber wer von ihnen ist der Verräter, der das ganze Land in Gefahr bringt? Bei seinen verdeckten Ermittlungen helfen Smiley nur sein Verstand, sein Instinkt und ein paar alte Freunde, auf die er sich noch verlassen kann. Schnell begreift er: Wer immer der Maulwurf ist, er hat einen brillanten Plan – und er kennt Smileys größte Schwäche.
Furios inszenierte Regisseur Tomas Alfredson, dem 2008 mit seinem hochgelobten Thriller „So finster die Nacht“ der internationale Durchbruch gelang, den Weltbestseller „Dame König As Spion“ von John le Carré.