Programm September/Oktober 2015


01.09.   20:15 Uhr   Welcome to Karastan

08.09.   20:15 Uhr   Die Wolken von Sils Maria

15.09.   20:15 Uhr   Die Böhms - Architektur einer Familie

22.09.   20:15 Uhr   Amour Fou

29.09.   20:15 Uhr   Die Reise zum sichersten Ort der Erde

 

06.10.   20:15 Uhr   Am Sonntag bist Du tot

13.10.   20:15 Uhr   Die Maisinsel

20.10.   20:15 Uhr   Kafkas Der Bau

27.10.   20:15 Uhr   Wer rettet wen?


Di. 1.9.2015, 20:15 Uhr

Welcome to Karastan

 

Spielfilm

Nach vielen Rückschlägen scheint es im Leben Emil Foresters' endlich bergauf zu gehen, denn ihm winkt ein ungewöhnliches Angebot aus der neu gegründeten kaukasischen Republik Karastan. Der britische Filmemacher, der sich bereits seit geraumer Zeit in einer Schaffenskrise befindet und kürzlich von seiner Frau verlassen wurde, soll beim ersten Filmfest von Karastan eine Rede halten, die aufgrund des damit verbundenen Geldes durchaus verlockend wirkt. Vor Ort angekommen erwarten ihn ein heruntergewirtschaftetes Land, eine unbekannte Kultur und eine fremde Sprache. Doch Präsident Abashiliev gibt Forester die einmalige Chance, ein Filmepos über einen karastanischen Volkshelden aus dem Spätmittelalter zu realisieren, in der Hauptrolle Hollywood-Action-Star Xan Butler.

Forester nimmt das Angebot an, die finanziellen Möglichkeiten sind einfach zu reizvoll. Weniger angenehm sind die Probleme, die sich bald einstellen, als Schauspieler verschwinden und der Regisseur in einen Militär-Aufstand gerät.

 

GB/GE/F 2014 | 99’ | FSK: 16 | R: Ben Hopkins | D: Matthew MacFadyen, Noah Taylor, Myanna Buring u.a.    


Di. 8.9.2015, 20:15 Uhr

Die Wolken von Sils Maria

 

Spielfilm

Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere erhält die international gefeierte Schauspielerin Maria Enders das Angebot, in der Wiederaufführung eines Theaterstücks zu spielen, mit dem ihr vor 20 Jahren der Durchbruch gelungen war. Damals hatte sie die Rolle der Sigrid übernommen, einer verführerischen jungen Frau, die auf ihre Vorgesetzte Helena eine ganz besondere Faszination ausübt und sie schließlich in den Selbstmord treibt.

Anders als vor 20 Jahren soll Maria Enders diesmal jedoch nicht Sigrid sondern die ältere Helena spielen, so der Wunsch des Regisseurs Klaus Diesterweg. Gemeinsam mit ihrer Assistentin Valentine fährt sie nach Sils Maria, um dort, in der Abgeschiedenheit der Alpen, das Stück zu proben. Die Rolle der Sigrid ist mit einem jungen Starlet aus Hollywood mit deutlicher Neigung zum Skandal besetzt. Eine charmante, aber undurchsichtige junge Frau die nichts an sich heran lässt.

Maria muss damit zurechtkommen, dass ihr die junge Frau ein aufreibendes Spiegelbild vor Augen hält.    

 

F/CH/D 2014 | 124‘ | FSK; 6 | R/B: Oliver Assayas | D: Juliette Binoche, Kristen Stewart, Chloë Grace Moretz u.a.


Di. 15.9.2015, 20:15 Uhr

Die Böhms - Architektur einer Familie

 

Dokumentation

Gottfried Böhm gilt als wichtigster Architekt Deutschlands. Als Sohn eines Kirchenbauers ist er Patriarch einer Architektendynastie, zu der inzwischen seine Söhne Stephan, Peter und Paul gehören. Mit herausragenden Großbauten gelingt es ihnen, aus dem Schatten des berühmten Vaters zu treten. Nicht zuletzt die Krise der Baubranche in Deutschland schürt die Konkurrenz zwischen den Brüdern. Inzwischen 94 Jahre alt, arbeitet Gottfried noch täglich mit an ihren Planungs- und Konstruktionsvorhaben. Als seine Frau Elisabeth stirbt, verliert die Familie ihr emotionales Zentrum. Hat die fragile Architektur des Familienbetriebs noch Zukunft? Über zwei Jahre hinweg hat der junge Filmemacher Maurizius Staerk-le-Drux die Arbeit und das Leben der Böhms begleitet und dabei anrührende Szenen wie auch konfliktgeladene Momente filmen können.

Der Film zeichnet ein ebenso intimes wie prägnantes Portrait über die Komplexität und Untrennbarkeit von Leben, Liebe, Glaube und (Bau-)Kunst.

 

D/CH 2014 | 87‘ | FSK: 0 | R/B: Maurizius Staerkle-Drux | Mit Gottfried Böhm, Elisabeth Böhm, Peter Böhm, Paul Böhm, Stephan Böhm


Di. 22.9.2015, 20:15 Uhr

Amour Fou

 

Spielfilm

In den Salons der Romantik genießt der Dichter Heinrich von Kleist einen zweifelhaften Ruf. Der Melancholiker, dessen begnadete Dichtung seiner Zeit stets zu tief auf den Zahn fühlt und der trotz seines Talents stets vergeblich liebte, empfindet das Leben hauptsächlich als Schmerz. In heimlicher und unerwiderter Liebe zu seiner Cousine Marie trifft der Dichter schließlich auf Henriette Vogel, eine zarte, schöne Ehefrau und Mutter. Während aus Frankreich eine Welle der Demokratisierung über den preußischen Hierarchien hereinbricht, kommen sich Heinrich und Henriette langsam näher.

Mit zärtlicher Ironie erzählt Regisseurin Jessica Hausner eine romantische Komödie, die von Verwerfungen zu berichten weiß, die in diesem Genre sonst geflissentlich ausgelassen sind: eine Geschichte der Sehnsüchte und der Einbildungskraft, die manchmal wirklich und manchmal vergeblich sind. Inspiriert von Heinrich von Kleist gelingt mit „Amour Fou“ ein federleichtes Liebesspiel um Leben und Tod.

 

AU/L/D 2014 | 96’ | FSK: 6 | R/B: Jessica Hausner | D: Birte Schnöink, Christian Friedel, Stephan Grossmann u.a.


Di. 29.9.2015, 20:15 Uhr

Die Reise zum sichersten Ort der Erde

 

Dokumentation

„Wenn man ein Haus baut, darf man die Toilette nicht vergessen.“

Ju Wang, Direktor des hochradioaktiven Endlagerprogramms der Volksrepublik China

 

„Die Reise zum sichersten Ort der Erde" ist ein Dokumentarfilm über unsere „Strahlende Hinterlassenschaft": den Atommüll. Weltweit sitzen wir bereits auf 350.000  Tonnen dieses Mülls  und jährlich kommen weitere 10.000 Tonnen hinzu. Doch bislang gibt es keine Lösung für die sichere Endlagerung. Wohin also mit unserem lebensgefährlichen Abfall?

Regisseur Edgar Hagen dokumentiert das Dilemma Endlagersuche. Er besucht im Film alle nennenswerten Atommüll-Endlager-Projekte und lässt die Experten dazu referieren. Seine Reise führt ihn von den gescheiterten Versuchen in den USA, Deutschland und anderen Ländern bis in die Wüste Gobi. 2015 müssen alle 14 EU-Länder, die Kernkraftwerke betreiben, konkrete Pläne für die Entsorgung vorlegen und auch in Deutschland geht eine Kommission erneut auf die Suche.

 

D 2012 | 95‘ |  FSK: 12 | R/B: Edgar Hagen | Mit Marie Berggren, Marcos Buser, Gregg Butler, Wolfgang Ehmke, Bob Forrest u.v.a. 


Di. 6.10.2015, 20:15 Uhr

Am Sonntag bist Du tot

 

In Zusammenarbeit mit Pfiffigunde e.V. – Fachberatungsstelle bei sexuellem Missbrauch und sexualisierter Gewalt in Heilbronn sowie Fachberatungsstelle pro familia / Notruf.    

 

Spielfilm

James Lavelle ist ein gutherziger Priester in einer irischen Kleinstadt, der von seiner Gemeinde nicht besonders gut behandelt wird. Im Beichtstuhl wird der Geistliche plötzlich sogar mit dem Tode bedroht: Eine ihm fremde Person beichtet ihm, dass sie von einem katholischen Kollegen vergewaltigt wurde und nun als Rache an dem bereits verschiedenen Priester einen moralisch integren Gottesdiener umbringen werde: James Lavelle! Von nun an hat Lavelle eine Woche Zeit, sein Leben in Ordnung zu bringen, dann will ihn der Mann töten. Gebunden an das Beichtgeheimnis beschließt Lavelle, sich selbst auf die Suche nach seinem zukünftigen Mörder zu machen und ihn von der Güte Gottes zu überzeugen. Doch das ist gar nicht so einfach in einem Ort, in dem es von seltsamen und unchristlichen Einwohnern nur so wimmelt.

„Am Sonntag bist Du tot“ ist ein philosophischer und gleichzeitig bewegender Krimi, der mit einer ganzen Reihe von skurrilen Charakteren aufwartet.

 

IRL/GB 2014 | 105‘ | FSK: 16 | R/B: John Michael McDonagh | D: Brendan Gleeson, Chris O’Dowd, Kelly Reilly u.a.


Di. 13.10.2015, 20:15 Uhr

Die Maisinsel

 

Spielfilm

Jedes Jahr im Frühling schwemmt der kraftvolle Fluss Enguri ganze Brocken fruchtbaren Bodens aus den Höhen des Kaukasus in die Ebene, wo sie sich zu kleinen schwimmenden Inseln zusammenschließen.

Der alte Farmer Abga will sich dies zu Nutze machen und ein solches Fleckchen Land mit Mais bepflanzen. Zu diesem Zweck baut er sich auf einer der neu entstandenen Inseln eine kleine Hütte, in die er gemeinsam mit seiner Enkelin zieht – fortan stets mit der Gefahr lebend, dass der Boden unter ihren Füßen jederzeit weggespült werden könnte...

In meisterhaft arrangierten Bilderströmen von berückender Schönheit und sinnlicher Wildheit erzählt „Die Maisinsel“ die Geschichte eines zarten Erwachens und einer Freiheitssuche. Der Gewinner des Internationalen Filmfestivals Karlovy Vary führt uns auf eine hypnotisierende Reise durch eine Welt voller Vergangenheiten und Zukünfte, durch Geheimnisse und Wandlungen, die wir nirgendwo besser als in der Natur erfühlen können.

 

GE/F/D/KZ/CZ 2014 | 100’ | FSK: 0 | R: George Ovashvili | B: Roelof-Jan Minneboo | D: Ilyas Salman, Mariam Buturishvili u.a. 


Di. 20.10.2015, 20:15 Uhr

Kafkas Der Bau

 

Spielfilm

„Kafkas Der Bau“ erzählt die Geschichte von Franz, der sich im Leben eingerichtet hat und das einmal Erreichte nicht mehr aufgeben will. Seine Wohnung ist durchdacht, der Inbegriff der Zivilisation. Und doch ist sein Bau vor Gefahr niemals sicher. So sehr Franz sie ignorieren will – es gibt sie doch, die Welt da draußen. Und die Menschen werden kommen.

Die Angst vor Eindringlingen und Gefährdungen lässt den Ehemann und Familienvater nicht los und nimmt ihn bald vollständig in Besitz. Seine immer aberwitzigeren Versuche der Absicherung und Kontrolle sind für ihn existentiell geworden.

Alexander Freydank nimmt sich eine bislang noch nicht verfilmte Erzählung Franz Kafkas vor und inszeniert damit die Geschichte einer 'Verwandlung' und einer Paranoia, die auch die Geschichte unserer Zeit ist. Regisseur Jochen Alexander Freydank bringt die Vorlage als hochspannendes Drama auf die Leinwand, das sich in einen filmisch einzigartigen Kosmos entfaltet.    

 

D 2014 | 114’ | FSK: 12 | R/B: Jochen Alexander Freydank, nach der Vorlage von Franz Kafka | D: Axel Prahl, Kristina Klebe, Josef Hader u.a.  


Di. 27.10.2015, 20:15 Uhr

Wer rettet wen?

 

Dokumentation

Seit fünf Jahren werden Banken und Länder gerettet. Politiker schaffen immer neue Rettungsfonds, während mitten in Europa Menschen wieder für Hungerlöhne arbeiten. Sozialleistungen werden abgebaut, öffentliche Güter verkauft. Es wird viel gerettet, nur ist keine endgültige Rettung in Sicht.

Für große Banken ist die Finanzkrise vor allem ein Geschäftsmodell. Und die ständig „verstimmten“ und „enttäuschten“ Finanzmärkte scheinen ein besonderes Wesen zu sein, das bei Laune gehalten werden muss.

Wer rettet also wen? Die Reichen die Armen? Die Troika die europäischen Staaten? Die Politiker den Euro? Die Rettungsschirme Europa? Oder die Steuerzahler die Banken?

Der Film von Leslie Franke und Herdolor Lorenz wirft einen Blick von unten auf die Probleme, die uns alle angehen. Experten und Betroffene in Griechenland, Spanien, Irland, USA , Deutschland und Island sprechen über Krisen, Gründe und mögliche Alternativen.

 

D 2015 | 104’ | FSK: 6 | R: Leslie Franke | B: Herdolor Lorenz | Mit Rolf Becker, Wolfgang Kaven, Brita Subklew u.a.