Programm Mai/Juni 2013


07.05.   20:15 Uhr    More than Honey (In Zusammenarbeit

                                    mit der vhs Heilbronn zum 

                                    Semesterthema „Lebensmittel“)

14.05.   20:15 Uhr    Der Aufsteiger

21.05.   20:15 Uhr    Hope

28.05.   20:15 Uhr    Cäsar muß sterben

 

04.06.   20:15 Uhr    Old men in new cars

11.06.   20:15 Uhr    Martina Abramovic: The artist is present     

18.06.   20:15 Uhr    Sons of Norway

25.06.   20:15 Uhr    Sushi in Suhl


Link zum Trailer und weitere Infos
Link zum Trailer und weitere Infos

Di. 07.05. 20:15 Uhr

More than honey

 

Dokumentation

Der Physiker Albert Einstein soll einmal gesagt haben: „Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus.“ Im Dokumentarfilm „More than honey“ geht der renommierte Schweizer Regisseur und Enkel einer Imkerfamilie Markus Imhoof dem rätselhaften Bienensterben auf den Grund. Mit ungeahnter Präzision porträtiert diejenigen, die am meisten davon profitieren: die Menschen. Imhoofs Bestandsaufnahme des Bienenlebens verdichtet sich zu einer traurigen Diagnose unserer Zeit.

 

CH/A/D 2012, 105 min., FSK: 0 Regie: Markus Imhoof

Mit Fred Jaggi, John Miller, Liane Singer u.a.

 


Link zum Trailer und weitere Infos
Link zum Trailer und weitere Infos

Di. 14.05. 20:15 Uhr

Der Aufsteiger

 

Spielfilm

Minister Saint-Jean wird mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen: Ein Reisebus ist in eine Schlucht gestürzt, mehrere Jugendliche sind tot. Flugs reist der Herr Minister mit seiner Chefin für Öffentlichkeitsarbeit an den Unfallort, um Betroffenheit zu demonstrieren – und schon am nächsten Morgen in Paris für weitere Interviews zur Verfügung zu stehen. So beginnt der Aufstieg eines neuen Sterns am Polithimmel, die unverhoffte Karriere eines Staatsdieners, in der eine Katastrophe die nächste jagt.

Mit bissigem Witz führt Regisseur Pierre Schoeller eine politische Kaste vor, die in grandioser Selbstüberschätzung ausschließlich mit der eigenen Karriere beschäftigt ist. Eine intelligente Dekonstruktion des Homo Politicus, ein Schauspielerfilm voll ausgeprägter Sinnlichkeit und latentem Nihilismus – unglaublich unterhaltsam und packend!

 

F/B 2011, 115 min., FSK: 12, Regie/Buch: Pierre Schoeller

Darsteller: Oliver Gourmet, Michel Blanc, Zabou Breitman, Laurent Stocker u.a. 


Link zum Trailer und weitere Infos
Link zum Trailer und weitere Infos

Di. 21.05. 20:15 Uhr

Hope

 

Spielfilm

„Hope“ ist die Geschichte einer Erpressung. Francis, ein junger Mann von Anfang zwanzig, dokumentiert, wie ein angesehener Galerist und Kunstsachverständiger ein Altarbild aus einer Kirche stiehlt. Doch statt Geld oder Sachleistungen zu verlangen, besteht er lediglich darauf, dass das Bild in die Kirche zurückgebracht wird. Ein Idealist? Oder ein Verrückter, dessen Bruder im Gefängnis sitzt und dessen Freundin statt Liebesbekundungen rätselhafte Mutproben mit ansehen muss?

Stanislaw Mucha, Regisseur des preisgekrönten Dokumentarfilms „Absolut Warhola“, hat mit „Hope“ seinen ersten Spielfilm gedreht. Basierend auf einem Drehbuch von Krzysztof Piesiewicz gelang Mucha ein leises, bewegendes Drama über Schuld, Vertrauen und vor allem Hoffnung.

 

PL/D 2007, 101 min., Regie: Stanislaw Mucha, Buch: Krzysztof Piesiewicz


Darsteller: Zbigniew Zamachowski, Wojciech Pszoniak, Rafal Fudalej u.a.


Link zum Trailer und weitere Infos
Link zum Trailer und weitere Infos

Di. 28.05. 20:15 Uhr

Cäsar muß sterben

 

Dokumentation

In „Cäsar muss sterben“ wird der emotionale und turbulente Weg einer Gruppe italienischer Gefängnisinsassen dokumentiert, die Shakespeares Drama „Julius Cäsar“ hinter Gittern aufführen wollen.

Schon bald merken alle Beteiligten, dass die Kunst jeden Einzelnen von ihnen verändert. Shakespeares universelle Sprache hilft den Häftlings-Schauspielern, sich mit ihren Figuren zu identifizieren - und öffnet ein ungeahntes Tor zur geistigen Freiheit. Bis zur Erstaufführung des Dramas ist es noch ein langer Weg voller Zweifel, Hoffnung und tiefer Emotionen...

Die legendären italienischen Regiebrüder Paolo und Vittorio Taviani begleiteten das Projekt und diese ungewöhnliche und doch so realitätsnahe Interpretation von Shakespeares Drama. Gedreht wurde ausschließlich in der römischen Strafan-stalt Rebibbia.

 

D 2012, 106 min, FSK: 6, Regie/Buch: Paolo und Vittorio Taviani

Darsteller: Cosima Rega, Salvatore Striano, Giovanni Arcuri u.a.


Link zum Trailer und weitere Infos
Link zum Trailer und weitere Infos

Di. 04.06. 20:15 Uhr

Old men in  new cars

 

Schwarzhumorige Gangsterkomödie

Harald ist kaum aus dem Knast entlassen, da geht der Ärger schon wieder los. Vor den Toren wartet bereits die örtliche Balkan-Mafia, um ausstehende Schulden in Höhe von 3,5 Millionen dänischer Kronen einzutreiben. Und dann muss Harald auch noch erfahren, dass sein Ziehvater Munken im Krankenhaus im Sterben liegt, Leberversagen. Bevor es mit Munken zu Ende geht, möchte der endlich seinen unehelichen Sohn Ludvig kennenlernen. Leider sitzt der gerade im Knast, genauer gesagt in Schwedens Top-Hochsicher–heits-Gefängnis, denn er hat fünf Frauen um die Ecke gebracht. Doch das erfahren Harald und seine Kumpel Martin und Peter erst, nachdem sie Ludvig in einer ebenso wahnwitzigen wie pannengeschwängerten Aktion befreit haben und ihn auf der Rückreise während einer Pinkelpause neben Opfer Nr. 6 finden.

 

DK 2002, 94 min., FSK: 16, Regie: Lasse Spang Olsen, Buch: Anders Tomas Jensen


Darsteller: Kim Bodnia, Nikolaj Lie Kaas, Tomas Villum Jensen, Iben Hjejle
u.a.


Link zum Trailer und weitere Infos
Link zum Trailer und weitere Infos

Di. 11.06. 20:15 Uhr

Marina Abramovic: The Artist is present

 

Dokumentation 

Seit mehr als vierzig Jahren definiert Marina Abramović den Begriff „Kunst“ immer wieder neu. Sie erschafft Performances, die fordern, schockieren und bewegen und gebraucht ihren Körper dabei als Werkzeug, um sich selbst und ihr Publikum an ihre physischen und psychischen Grenzen zu bringen. Abramović kreierte einen Mythos um ihre Person und wurde eine Ikone der Kunst-Welt – kontrovers diskutiert und einfach anders. Matthew Akers beleuchtet die Welt der Marina Abramović und zeigt sie während der Vorbereitungen einer großen Retrospektive ihrer Arbeiten im Museum of Modern Art in New York. Das wäre für jeden Künstler ein herausragendes Ereignis, doch für Abramović umso mehr, als sie endlich diese eine Frage verstummt wissen will, die sie seit vier Jahrzehnten verfolgt: „Und wieso ist das jetzt Kunst?“

 

USA 2012, 106 min, FSK: 12, Regie: Matthew Akers


Mit Marina Abramovic, Ulay, Klaus Biesenbach, David Balliano u.a.


Link zum Trailer und weitere Infos
Link zum Trailer und weitere Infos

Di. 18.06. 20:15 Uhr

Sons of Norway

 

Coming-of-age-Komödie 

„Der witzigste, bissigste und mitreißendste skandinavische Film seit langem!“ Variety

„Eine dicke Ladung Punk und Humor“ Screen International

Es rebelliert sich schlecht, wenn der eigene Vater noch lauter dagegen ist, als man selber. Als der Punk in den späten 70ern die Vororte von Oslo erreicht, hört Nikolaj zum ersten Mal die Sex Pistols – eine musikalische Offenbarung, die sein Leben verändert. Doch es ist nicht leicht, gegen das Establishment zu sein, wenn der eigene Vater ein waschechter Hippie ist, der seinen Sohn zum Sommerurlaub ins Nudistencamp schleppt und auch mal den Schuldirektor zusammenfaltet.

„Sons of Norway“ ist ein Film über Rebellion, Punk Rock und Vorstadtmief – mit einer Prise extra trockenem skandinavischen Humor. Eine schreiend-komische, ergreifend-mitreißende und skurril-außergewöhnliche Vater-Sohn Geschichte. Mit einem Gastauftritt von Johnny Rotten.

 

NOR/F 2011, 88 min, FSK: 12, Regie: Jens Lien, Buch: Nikolaj Frobenius


Darsteller: Åsmund Høeg, Sven Nordin, Sonja Richter, Trnd Nilssen u.a.


Link zum Trailer und weitere Infos
Link zum Trailer und weitere Infos

Di. 25.06. 20:15 Uhr

Sushi in Suhl

 

Komödie 

Im thüringischen Suhl der 1970er Jahre betreibt der leidenschaftliche Koch Rolf Anschütz eine kleine Gaststätte und lässt sich aus einem Buch zu japanischen Kreationen inspirieren. Eines Tages steht ein Japaner vor seiner Gaststätte und wünscht, von Rolfs Gerichten zu kosten...

Mit Ehrgeiz und unerschöpflicher Kreativität erschafft Rolf ein kleines Stück Japan im Süden Thüringens und seine Küche wird weit über die Grenzen der DDR hinaus bekannt. Dies bleibt auch der Regierung nicht verborgen, die den Restaurantbesitzer ob seiner Westkontakte für sich einspannen will.

Auf dem Höhepunkt angekommen, ist Rolf ein gefeierter Gastronom. Doch setzt er durch Zufall einen Mechanismus in Bewegung, den er selbst nicht mehr stoppen und auch nicht immer kontrollieren kann.

 

D 2012, 107 min, FSK: 6, Regie: Carsten Fiebeler

Darsteller: Uwe Steinle, Julia Richter, Ina Paule Klink, Michael Kind u.a.